RSS

Archiv der Kategorie: Zugkolumne

Zugkolumne – My Horse

Kleine Kinder sind eine zwar eine süsse Sache, ich kann allerdings nichts mit Kindern anfangen. Was mich am meiste stört ist das ewige Geschreie. Wenn ich im Bus sitze und so ein Kind den ganzen Bus zuschreit stecke ich gewöhnlich die Kopfhörer rein und drehe auf. Irgendwas lautes muss es dann jeweils sein.

Doch heute war da ein Mädchen, zuerst sah ich es gar nicht. Es sass direkt hinter mir. Also Rücken an Rücken. Ich war an meinem iPad und habe mit dem PostBus W-lan ein bisschen in der 20min-App gelesen.

 

Wie aus dem nichts hat mich etwa im Rücken angestupst. Ich realisierte es erst gar nicht richtig doch dann nochmals. Ich dachte es seien alte Schulfreund ( die ich in dem Bus oft sehe), doch es war ein kleines Mädchen. Ich weis nicht weshalb aber ich lächelte es an und es war mir sofort sympathisch.

 

Und plötzlich machte es mir keine Probleme mehr das sie mein iPad über meine Schulter beobachtet. Habe das natürlich ganz raffiniert mal kurz die My Horse -App runtergelassen. Sie hatte ein riiiiiesen Grinsen drauf, ob sie das vielleicht von Zuhause aus kennt?

 

So ziemlich kurz vor der Haltestelle wo alle rausmussten hat es dann auch die Mutter bemerkt. Sie entschuldigte sich ganz höflich und ich konnte die kleine noch anzwinkern bevor ich raus gegangen bin.

 

Kinder sind doch nicht so schlimm, aber für mich ist das ganze noch viel zu früh.

 

Euer Zuercher_Spatz

 

Übrigens, hier noch der AppStore Link zum Spiel 😉

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Juli 24, 2012 in Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Zugkolumne – SBB Verspätungen

Heute gibt es einmal nichts über andere, nein, heute geht es um etwas wichtiges. Die Zugverspätungen und Ausfälle der SBB.

Wer kennt es nicht? Wichtiger Termin und genau dann fährt kein Zug oder nur einer mit massiver Verspätung. Der Kauf geplatzt, das Date weg und die Lehrstelle verloren. So oder ähnlich ging es wohl schon einigen Schweizerinnen und Schweizer.

Da ich oft in Deutschland mit der Bahn unterwegs bin sehe ich allerdings auch das wir in der Schweiz, trotzt einigen Fehlern, einen ziemlichen Luxus haben was den öffentlichen Verkehr betrifft. Wir haben zwar mittlerweile aufgrund der hohen Belastungen in letzter Zeit sehr viele „Stellwerkstörungen“ erlebt doch wie oft ist euer Zug ausgefallen oder hat sich massiv verspätet? Wenn euer Zug ausfällt habt ihr meist innerhalb höchstens 30min (meist sogar nur 15!) einen Anschlusszug…

In Deutschland habe ich schon Züge gesehen die fahen entweder, ohne Information, gar nicht oder sie fahren sehr unregelmässig. Auf Grund der chronischen Verspätung DerBahn ist das wohl logo^^

Zurück zum Thema, es ging ja um mich und meinen Arbeitsweg. Kann mir einer erklären weshalb ich noch nie zu spät im Geschäft ankam aufgrund Zugausfällen oder Verspätungen? Wisst ihr noch den Hangrutsch in Bonstetten? Wegen diesem Hangrutsch fielen nach meinem Zug sehr viele weitere aus. Oder all die großen Probleme im letzten Halbjahr in Stadelhofen-Zürich HB-Örlikon? Wieso passiert das immer einen Zug nach mir? Wieso nicht vor mir? Ich würde so gerne einmal ausschlafen…

Ich denke das ich ganz einfach zu früh mit dem Öffentlichen Verkehr unterwegs bin, das wird wohl so sein.

Liebe Grüsse

Zuercher_Spatz

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Juli 14, 2012 in Ich, Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zugkolumne – Käse

Käääääseeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!

„Es stinkt, es sieht eklig aus, es ist eklig.“

Na gut, jeder darf ja noch seine eigene Meinung haben^^

-18:24 Uhr

-hunger

-im Zug

Genug Fakten, jetzt zur Story!

Momente in denen ich es bereue zu pendeln, sind solche wo es keinen Ausweg gibt, solche wo man einfach sterben möchte. Ich sass zum Beispiel vor kurzem in der S-Bahn nach Zürich. Es hatte zwei Sitze, da ich denke es kommt meist keiner zu einem „Zweisitzer“ mache ich es mir gemütlich.

Doch tataaaaa…. in der nächsten Haltestelle steigt tatsächlich ein sportlicher junger Herr ein und setzt sich direkt neben mich.OK, ist ja eigentlich nicht schlimm….. aber er hatte was in der Hand.

Er hatte eine dicken, fetten Brocken Emmentallöchriger Käse. So einer der richtig stinkt. Ihr wisst doch wie eure Socken nach einem Sporttag riechen. Ja, genau so!

Was macht man dann? Ich hatte zum Glück nur noch eine Station 🙂

Mich würde interessieren was ihr in so einer Situation macht? Ich hoffe auf wenigstens ein bis zwei Kommentare…

Euer Zuercher_Spatz

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Mai 19, 2012 in Ich, Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zugkolumne – Lass Google suchen

Seit ihr faul? Wollt ihr nicht antworten? Seit ihr einfach dumm? Wisst ihr nicht was sagen?

Ich habe die ultimative Lösung für alle Probleme gefunden!

Vier Teenies und der einzige freie Platz im Wagen ist ihnen quer gegenüber. Ideal für mich, denn das wird sicher lustig. Es waren alles Jungs die mit ihrem iPhone hantierten, es war still doch plötzlich fragt der eine „Wo ist der Manesseplatz?“, alle schauten ihn an, doch die Antwort blieb aus. Einige Minuten später hatt er wieder eine Frage, „Wie berechne ich Meilen zu Metern?“

Es war wieder still. Ich habe aus Neugier alles im Netz nachgeschaut. Man merkt wie der ignorierte Junge langsam unruhig wird. Er regte sich immer mehr auf, aus meine Perspektive war nicht ersichtlich was denn genau der Grund des ganzen Dilemmas war.

Zu meinem Glück wird es aufgelöst indem sie ihm gesagt haben das er doch seine Handyrechnung bezahlen soll.

Und Peng, mir war alles Sonnenklar!

Ohne Geld – Kein Internet

Der arme Kerl musste also immer frage wenn er was Wissen wollte oder nur ganz kurz in das Internet will^^

Ich frage mich bloss weshalb die keinen Hotspot gemacht haben….. Das geht doch im neuen iPhone ganz gut.

Wieder habe ich eine Story für euch angehört und ich merke das pendeln ganz lustig sein kann. Desto weiter man die Ohren öffnet, umso spannender wird es.

Liebe Grüsse

Euer Zuercher_Spatz

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Mai 5, 2012 in Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zugkolumne – Ohne Internet!

Heute habe ich seit langem mal wieder voll und ganz gehört was meine lieben Mitfahrer alles reden. Mein iPhone 4S hatte grundlos kein Internet mehr.

Doch schon bald störte mich das gar nicht mehr, anstatt Entzugserscheinungen hatte ich lustige und teils auch interessanten Fahrgäste entdeckt.

„WOOOOOOOOOOW!, was ist den DAS?“ schallte es durch den Waggon. Ich spitzte natürlich sofort meine Ohren! Plötzlich sass ein kleiner Junge, geschätzte Zwölf Jahre alt, vor mir. Ach, fast vergessen, da sass seine Oma noch nebenan und schaute mit grossen Augen auf das Gerät in seinen Händen.

Die Oma schien mir sehr fit zu sein und war voller Tatendrang, „gib mal ich will schauen….. nur mal ganz kurz…“ doch der Junge blieb hart und fing an ihr zu erklären um was es sich dabei handelte.

„Das ist ein iPad!“

Und ich sass grinsend gegenüber und hörte gespannt zu.

Er erklärte ihr das man darauf Musik hören kann, Filme schauen kann, ins Internet gehen, und natürlich gaaaaanz viele Spiele machen kann.

Nun sagte er: „Du darfst es ganz kurz nehmen, aber lass es nicht fallen, es gehört Mama“

Die Oma nahm es in die Hand und drückte erstmal auf den Safaributton. Sie staunte wie schnell sich da ein Fenster öffnete, doch schon hat der Junge wieder den Homebuuton gedrückt. „Omi, das geht nicht, hier hat es kein Internet“

Er gab es ihr wieder vorsichtig und achtete darauf das sie ja nix falsche macht. Als nächstes sah ich dass sie den Appstore öffnen wollte.

„Halt, das geht nicht!“ Wieder das gleiche Spiel wie vorher.

Kurz bevor ich umsteigen musste hatte die Oma genervt das iPad in die Hände des Kindes zurückgegeben mit dem Kommentar „Da geht eh nix, sag deiner Mama das braucht man nicht“

Der Junge sass nun frustriert da und schaute aus dem Zug. Als ich aufstand und mich Richtung Tür begab hat er sein iPad wieder hervorgekommen, ich hörte noch ganz kurz vor dem Aussteigen ein „Leg das Weg, wir schauen jetzt die Natur an…“

Demzufolge habe ich mich entschlossen auch in Zukunft wieder etwas mehr aus dem Zug zu schauen, die schöne Natur zu geniessen. Denn nicht jeder hat das Glück an einem schönen See vorbeizufahren und die Alpen zu sehen 😉

Liebe Grüsse

Euer Zuercher_Spatz

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 30, 2012 in Apple, Ich, Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Zugkolumne

Ich werde eine Zugkolumne schrieben für meine Leser, und hoffe das es bald mehr werden. 🙂

Wer kennt es nicht? Der McDonalds-Geruch vom Zugabteil. Ich liebe ja eigentlich McDonald-Fastfood, aber wenn man nix zu beissen hat und voller Hunger im Zug sitz dann… arrgghhh! Ich sass gestern im Zug, hatte noch eine gute halbe Stunde Zugfahrt vor mir, da setzt sich doch tatsächlich ein kleiner Junge mit einer Essenstüte von meiner Lieblingskette, McDonalds, neben mich! Was soll das? Ich bin ausgehungert und schaue ganz interessiert auf die Tüte. Meine Gedanken waren zwischen „Geb mir was“ und „Nehmen&rennen“. Allerdings versuche ich mich dann doch lieber ganz zivilisiert einfach ignorierend hinzusetzen. Aber versucht das mal! Das klappt nie! Ich hätte mir in der Natur inzwischen schon zehn Wildschweine gejagt. Mein Magenknurren gab mir auch schon Zeichen.

Das Leiden zog sich ganze 25min hin und dann stieg der Junge aus. Ich habe noch eine Station und hoffe das die Umsteigezeit recht um am nächsten Bahnhof noch was zu essen. Der Geruch in dem Zugabteil verflüchtigte sich ziemlich schnell, so dass ich mir noch wenige Sekunden Zeit nehmen konnte und zu entscheiden was ich essen werde.

Natürlich muss ich OHNE eine McDonalds Filiale Umsteigen, was ja klar war. Manchmal frage ich mich ob es eigentlich z.B im Bus für den Fahrer die Hölle ist mit einem Heisshunger und Essengeruch in der Nase^^

So, die erste Story ist raus. Wenn es euch gefallen hat dann lest doch auch die Nächste, sie wird sicher schnell kommen da ich ein Zugpendler mit einer Stunde Arbeitsweg bin.

Liebe Grüsse

Euer Zuercher_Spatz

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 25, 2012 in Ich, Zugkolumne

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,